Tangermünde und Umgebung: Radurlaub in der Altmark (2023)

Tangermünde in Sachsen-Anhalt

Viel unterwegs auf unseren E-Bikes

Zeitraum: 23.09. – 30.09.2023
Kameras: Canon EOS M, Canon EOS R6, iPhone12


Das Urlaubsziel Altmark hatte ich während der Corona-Pandemie vorgeschlagen, nachdem ich einen Fernsehbeitrag über diese Landschaft gesehen hatte. Nun war der Zeitpunkt der Realisierung gekommen.

Jahreszeitlich sind wir sehr spät dran. Gerne wäre ich etwas früher im September verreist, aber die an sich lobenswerte Rücksichtnahme meiner lieben Frau auf Arbeitskolleginnen mit Kindern führte zu dem etwas späten Reisetermin, der aus unserem Sommerurlaub einen sommerlichen Herbsturlaub machte.

Wir hatten insgesamt enormes Glück mit dem Wetter. Die Woche zuvor wäre es noch wärmer gewesen. Es war fast durchgehend sommerlich warm mit Temperaturen bis zu 27 Grad. Lediglich am Freitag mussten wir uns auf Regenschauer einstellen.


Die Altmark (Auszug aus Wikipedia):

Die Altmark ist eine Region im Norden des Landes Sachsen-Anhalt. Die historische Kulturlandschaft erstreckt sich vom Drawehn im Westen bis an die Elbe im Osten, grenzt im Süden an die Magdeburger Börde und im Norden an das Wendland. Der Name Altmark erschien erstmals 1304 – Antiqua Marchia (Alte Mark) – und bezieht sich auf ihre Bedeutung als westelbisches Ausgangsgebiet bei der Einrichtung der Mark Brandenburg.

Darauf beziehen sich auch blumige Charakterisierungen wie „Wiege Brandenburgs“ oder gar „Wiege Preußens“. Als Ganzes gehörte sie seit der Gründung der Mark Brandenburg zu dieser Markgrafschaft und dem daraus hervorgegangenen preußischen Staat. Die Altmark wird heute in den Altmarkkreis Salzwedel und den Landkreis Stendal untergliedert. Erst seit der Landkreis Stendal auch östlich der Elbe gelegene Gebiete umfasst, werden diese, historisch zu Jerichow und Prignitz gehörend, gelegentlich mit zur Altmark gezählt.


Die Fahrt

Wir starten am Samstagvormittag gegen 10:00. Uschi chauffiert uns über die A7, A70, A71, A14 und teilweise eben auch über Land, nach Tangermünde. Um die 430 Kilometer fährt man zu unserem Feriendomizil in der wirklich sehr schönen Stadt. Kurz nach 15:00 kommen wir dort an.

Tangermünde (Auszug aus Wikipedia)

Die Kaiser- und Hansestadt Tangermünde (plattdeutsch: Tangermünn) liegt an der Elbe im Südosten des Landkreises Stendal im nördlichen Sachsen-Anhalt. Tangermünde liegt auf einer Hochfläche, die durch eine eiszeitliche Endmoräne gebildet wurde. Es liegt am linken Ufer der Elbe direkt an der Mündung des Tangers in die Elbe, woher auch der Name Tangermünde stammt. Der historische Stadtkern, die Stephanskirche und die Burg sind durch ihre Hochlagen vor Hochwasser sicher.

Unsere kleine erdgeschossige Ferienwohnung liegt mitten in der Stadt. Unsere Räder bringen wir im benachbarten Haus unter. Das Auto können wir nach dem Ausladen unten an der Tanger auf einem öffentlichen Parkplatz abstellen.

Samstag, 23.09.2023

Fahrradkilometer: 8

Mit dem Fahrrad drehen wir – nach Kaffee und Kuchen bei der Bäckerei(kette) Kerkow – einige Kilometer durch Tangermünde, suchen nach Blickpunkten zur Elbe. Diesen Fluss in Sichtweite zu haben, soll auch in den nächsten Tagen eine Herausforderung sein.

Einen ersten Halt machen wir an der Mündung von Tanger und Elbe, fahren noch ein Stück weiter zur markanten Bogenbrücke über die Elbe, dann wieder zurück. Das Abendessen nehmen wir beim Griechen „Rhodos“ hinter dem Rathaus ein. Dieses Lokal ist fußläufig von uns gerade zwei Minuten entfernt.

Das Essen in diesem Lokal, wie auch in den anderen Gasthäusern am Ort, die wir im Laufe der Woche besuchen werden, ist durchaus empfehlenswert.

Galerie: Erste Eindrück von Tangermünde


Sonntag, 24.09.2023

Fahrradkilometer: 41

Das Wetter passt.

Es ist leicht wolkig, überwiegend sonnig. Ich merke schon bald, dass ich längere Zeit keine größere Radfahrt gemacht habe. Mit dem Fahrrad fahren wir zunächst aus Tangermünde, queren die gestern schon betrachtete Elbbrücke, die über eine lange Strecke aufgrund der – akut zwar nicht drohenden – Elbhochwässer aufgeständert ist. Dann geht es hinaus ins Grüne, immer wieder auch mit Blickbezug zur Elbe. Wir fahren bis zu einem schön gelegenen Rastplatz, machen eine kleine Brotzeit und dann geht es über die kleinen Seen bei Hohengöhren zurück.

Am Nachmittag noch ein Spaziergang durch Tangermünde, Abendessen beim Kroaten Adii mit einem sich daran anschließenden kleinen Verdauungsspaziergang.


Galerie der Radtour


Galerie Spaziergang Tangermünde


Montag, 25.09.2023

Fahrradkilometer: 41

„Morgenstund‘ hat Gold im Mund“. Dieses Zitat gilt natürlich auch für Fotografen, die Brötchen holen.

Nach dem Frühstück radeln wir über Land nach Stendal. Der Radweg ist nicht wirklich aufregend. Bin froh, als endlich das Ortsschild von Stendal erscheint.

Dieser Ort ist nicht der ganz große Brüller, das Rathaus, der Dom als auch der Stadtsee allerdings sehenswert. Dort gönnen wir uns die Thüringer Bratwurst mit scharfem Senf und Brötchen.

Am Abend sind wir mit den Rädern nochmals an Elbe und Tanger unterwegs.

Abendessen gibt es, von Uschi bereitet, in der Ferienwohnung.


Galerie: Morgens beim Brötchenholen


Galerie: Radtour


Galerie: An der Mündung von Tanger und Elbe


Dienstag, 26.09.2023

Fahrradkilometer: 42

Es ist am frühen Morgen etwas neblig in Tangermünde, genau die Stimmung, die ich mir zu dieser Jahreszeit noch häufiger gewünscht hätte.

Nach dem Frühstück brechen wir zunächst in Richtung Jerichow (Klosterkirche) auf. Von dort aus wollen wir weiter an der Elbe in Richtung Ferchland fahren und anschließend mit der Fähre die Elbe queren. So der Plan.

Tatsächlich haben wir uns aufgrund der Elberadwegbaustelle, ihrer schlechten Beschilderung, verfahren, sind auf einmal im Natura 2000 Gebiet, wo wir uns mit Rädern eigentlich gar nicht aufhalten durften.

Irgendwie bekommen wir dann mittels App-Navigation doch noch die Kurve, landeten zum Mittagstisch im Hofladen Ferchländer, der höchst empfehlenswert ist.

Frisch gestärkt fahren wir anschließend zur Fähre, setzen über, dann geht es an der Elbe entlang, selbige aber eher selten in Sichtweite, zurück nach Tangermünde.

Nach einem kurzen Spaziergang, einer Portion Spaghetti-Eis beim Eiscafé Moslehner geht es zum Abendessen in die Ferienwohnung.


Galerie: Morgenstund‘ hat Gold im Mund


Galerie: Radtour


Galerie: Spaziergang in Tangermünde


Mittwoch, 27.09.2023

Fahrradkilometer: 32

Mit dem Auto fahren wir heute nach Havelberg.

Die unmittelbare Verbindungsstrasse ist gesperrt. Wir passieren Wälder, die alle paar hundert Meter mit Schildern „Militärischer Sicherheitsbereich“ aufwarten. Das Auto können wir bei Havelberg problemlos auf einem öffentlichen Parkplatz abstellen.

Von Havelberg fahren wir mit dem Rad in Richtung der Havelmündung in die Elbe. Das Wetter ist sommerlich, die Radfahrt abwechslungsreich. In Havelberg machen wir anschließend im Bilderbuch-Café eine Pause. Dort genehmige ich mir eine Quittenschorle samt einem Stückchen Eistorte mit Pflaumen.

Abendessen in Tangermünde beim „Restaurant Royal“, besonders empfehlenswert, auch im Hinblick auf die sehr freundliche Bedienung.


Galerie: Beim Brötchenholen


Bildergalerie: Radtour


Galerie: Abendliche Impressionen in Tangermünde


Donnerstag, 28.09.2023

Fahrradkilometer: 40

Wir benutzen heute nochmals das Auto, um den Zielort Wittenberge als Startpunkt einer weiteren Radtour anzusteuern. Die Fahrt über die Landstraße ist aufgrund des LKW-Verkehrs auch wieder mühselig. Irgendwann kommen wir dann doch am Zielort an.

Bei dieser Tour gibt es vergleichsweise viele Blickpunkte zur Elbe.

Interessant auch der Halt an einem Radlercafé, das seit einigen Jahren von älteren Damen aus dem Raum Stuttgart geführt wird, die mir „leicht schräg“ erscheinen.

Auf jeden Fall eine besondere, unvergessliche, Jausenstation.

Wir fahren bis zum Zusammentreffen des Gnevsdorfer Vorfluters mit der Elbe und kehren dann um. Ist an diesem Ort nun tatsächlich die offizielle Havelmündung in die Elbe? Wir sind der Auffassung: nein.

Die eigentliche Havelmündung haben wir tags zuvor, von Havelberge aus kommend, passiert.

In Wittenberge machen wir noch eine kleine Tour entlang der neugestalteteten Uferpromenade. Bockwurst und Knacker mit Brötchen haben wir uns redlich verdient. Danach geht es wieder gemächlich auf der Landstraße in Richtung Tangermünde zurück.


Galerie: Radtour


Freitag, 29.09.2023

Fahrradkilometer: 40

- Gerald Langer

Die Wetterprognose für heute ist nicht besonders prickelnd. Es soll etwas nieseln.

Ich entscheide mich trotz der angekündigten grenzwertigen Wetterlage in Sachen Oberbekleidung für ein kurzärmliges Hemd und eine ärmellose Weste.

Die ersten Kilometer ist das Wetter noch unproblematisch, kurz vor Billberge fängt es richtig an zu regnen. Wir fahren von dort aus auf einem schnurgeraden Radweg noch fünf Kilometer nach Arneburg.

Dort rette ich mich in das Café Hafenblick. Uschi macht noch Fotos, sie ist schließlich wettergerecht eingekleidet.

Meine Fotos hole ich dann nach dem Backfisch mit Kartoffelsalat nach. Da hat dann auch der Regen aufgehört. Über das Hotel Schloss Storkau radeln wir zum Auto zurück.

Abendessen heute im Neustädter Platz, ich esse ein „Zigeunerschnitzel“, ohne in irgendwelche intellektuellen Konflikte zu geraten.

Danach noch ein Verdauungsspaziergang. Wir nehmen Abschied von Tangermünde.


Galerie: Radtour


Galerie: Letzter Abend in Tangermünde


Samstag, 30.09.2023

Eine Urlaubswoche ist schnell vorbei. Ein letztes Mal Brötchenholen bei der Bäckerei Kerkow, den kurzen Fußweg dorthin und wieder zurück zur Ferienwohnung noch einmal genießend. Ich hatte mich schon sehr an dieses Ritual gewöhnt.

Ein letztes Frühstück in der Wohnung zwischen all dem Gepäck, das nun noch Verladen werden muss. Um 9:30 kann ich dem freundlichen Vermieter die Schlüssel für das gelbe Haus (Wohnen) und weiße Haus (Abstellraum für unsere Räder) übergeben.

Die von ihm angebotene Ferienwohnung am Markt ist praktisch möbliert, allerdings mehr für ausgesprochene Kurzurlaube geeignet. Ich habe hier richtig zu öffnende Fensterflügel, ja auch Fenster, bei denen man durch Klarglas ungetrübt nach Draußen schauen kann, vermisst.

Wir sind anschließend wieder gute fünf Stunden unterwegs, bevor wir glücklich in Kürnach ankommen.


Zusammenfassung

  • Der Urlaub in der Altmark war sehr erholsam, wenngleich es um meine Fitness spürbar nicht besonders gut bestellt ist.
  • Radfahren in der Ebene ohne großartige Steigungen gefällt mir.
  • An der Elbe verläuft der Elberadweg. Die Ausschilderung, gerade auch aktueller Baustellen, ist leider nicht immer besonders gelungen.
  • Musste ich meinen Fahrradakku mehrfach aufladen, kam Uschi ohne Akkuladung aus. Mehr möchte ich zu diesem Thema gar nicht sagen.
  • Die Menschen aus der Region, mit denen wir ins Gespräch kamen, waren allesamt außerordentlich freundlich.
  • Dass Sachsen-Anhalt eine Hochburg der AfD ist, haben wir in dieser Woche nicht gespürt. Aber zweifellos ist diese Region in einer schwierigen Lage.
  • Tangermünde wirkt wie ein Magnet, hat die Infrastruktur, die in umliegenden, auch größeren, sich entlang der Durchgangsstraßen orientierenden, Orte fehlt, angezogen.
  • In der Weite der Altmark fehlen die Menschen. Nur die Alten sind noch vor Ort, die Jugend hat die Flucht ergriffen. Nein, die von Altkanzler Kohl versprochenenen „blühenden Landschaften“ kann man hier nicht entdecken. Insofern ist natürlich auch der Tourismus kein ganz unwichtiges Standbein für die Region.
  • Der vorliegende Reisebericht wird am 33. Tag der Deutschen Einheit fertiggestellt. Insofern bin ich froh, dass wir unseren diesjährigen Sommerurlaub im Osten der Republik verbracht haben. In den 1980er Jahren wäre ein solcher Urlaub in dieser Region für uns nicht möglich gewesen. Das sollten wir uns immer wieder – im Osten und Westen – bewusst machen.

Neueste Beiträge

Mein Tagebuch in Bildern (15.04.2024)

Mein Tagebuch in Bildern (15.04.2024)

Heute vor genau 51 Jahren wurde ich in der auch heute noch angenehm modern wirkenden Hoffnungskirche Versbach konfirmiert … Weiterlesen 
Richtfest beim Staatsarchiv Kitzingen (2024)

Richtfest beim Staatsarchiv Kitzingen (2024)

Für einen kurzen Zeitraum von 1 1/2 Jahren war dieses architektonisch ansprechende Projekt, das jetzt Gestalt annimmt, auch einmal in meiner Zuständigkeit als Bereichsleiter Hochbau des Staatlichen Bauamtes Würzburg … Weiterlesen 
Mein Tagebuch in Bildern (14.04.2024)

Mein Tagebuch in Bildern (14.04.2024)

Die Grillsaison wird heute von Uschi eröffnet. Neben Steaks und Bratwürsten gibt es Salate und Weißbrot. Das frühlinghafte, fast sommerliche Wetter passt … Weiterlesen 
error: Content is protected !!